Pflegebedürftigkeit

Wer voraussichtlich länger als 6 Monate ständig auf fremde Hilfs- und Betreuungsleistungen angewiesen ist, um den Alltag bestreiten zu können, gilt laut Sozialgesetzbuch XI als pflegebedürftig.

Um entsprechende Leistungen zu bekommen, muss ein Antrag beim MDK (Medizinischer Dienst der Krankenversicherungen) gestellt werden. Der Leistungsanspruch ergibt sich aus dem festgestellten Pflegegrad (1-5). 

Leistungsbeginn ist Datum der Antragstellung, daher sollte hier keine Zeit vertan werden.

Seniorenbetreuung 24-Stunden-Pflege

Pflegekasse

Die Pflegekasse ist an die Krankenkasse angegliedert und zuständig für die Erbringung der Leistungen der Pflegeversicherung.

Dazugehören Geld- und Sachleistungen, die Koordinierung der Versorgung Pflegebedürftiger sowie die Überwachung der Leistungen. 

Es werden auch Pflegekurse und Schulungen für pflegende Angehörige angeboten sowie Präventions- und Rehamaßnahmen, um eine sich ankündigende Pflegebedürftigkeit zu vermeiden. Die Pflegekasse  bietet auch eine Beratung zu Leistungen an.

Pflegegeld oder Pflegesachleistung?

Wenn ein Pflegegrad 2 oder höher vom MDK festgestellt wurde, können Sie entscheiden, ob Sie Pflegegeld oder eine Pflegesachleistung erhalten möchten. Doch was ist der Unterschied, und was ist für welche Leistungen gedacht?

Pflegegeld: Das Pflegegeld beträgt, je nah Höhe des Pflegegrads, zwischen 316 und 901 € monatlich. Das Geld wird direkt an den Antragsteller ausgezahlt und steht zur freien Verfügung. Es kann der finanziellen Entlastung pflegender Angehörigen dienen, für verschiedene Dienstleistungen wie Essen-auf-Rädern oder andere Pflegedienstleistungen oder eine private Pflegekraft genutzt werden.

Pflegesachleistung: Wenn die pflegerische Versorgung ausschließlich durch einen qualifizierten Pflegedienst erfolgt oder eine Unterbringung in einem Pflegeheim gewählt wurde, so rechnen diese direkt mit der Pflegekasse ab. Die Pflegesachleistung kann nicht an die pflegebedürftige Person selbst ausgezahlt wird. Die Höhe der Pflegesachleistung beträgt zwischen 689 und 1995 € im Monat.

Es kann auch eine Kombinationsleistung gewählt werden: Wenn die Pflegesachleistung nicht ganz ausgeschöpft wird, wird der Rest als prozentualer Anteil vom Pflegegeld ausgezahlt.

 

pflegekraft aus dem Ausland

Wann lohnt sich ein Antrag?

Viele Menschen scheuen sich davor, einen Antrag zu stellen. Pflegebedürftig? Ich doch nicht! Sich einzugestehen, dass manche Fähigkeiten nicht mehr so vorhanden wie früher kann sehr schwer fallen. Mit der Einführung der 5 Pflegegrade, stehen jedoch auch schon Menschen mit nur einem geringen Hilfebedarf Leistungen zu. Es lohnt sich, also immer, einen Antrag zu stellen, auch wenn Sie noch sehr selbstständig sind.

Hilfe für längere Fußwege

Der Taxifahrer hilft Ihnen durchs Treppenhaus und auch die kurze Strecke zum Supermarkt gelingt nicht mehr alleine zu Fuß? Bei Pflegegrad 1 bekommen Sie 125 € monatlich für Betreuungsleistungen.

Medikamentenstellen

Sie kommen gut mit Ihren Medikamenten zurecht, benötigen jedoch Hilfe beim Stellen der Medikamente im Wochendispenser? Erwähnen Sie dies bei der Begutachtung für PG 1.

Hilfe im Haushalt

Sie beschäftigen schon lange eine Putzhilfe, weil viele Tätigkeiten im Haushalt nicht mehr von Ihnen selbst erledigt werden können? Auch dies wird bei Pflegegrad beachtet und unterstützt.

Unterstützung außer Haus

Sie kommen zu Hause zwar gut zurecht, aber sobald Sie das Haus verlassen, ist eine Hilfsperson notwendig? Auch die Notwendigkeit der Erledigung von Angelegenheiten außer Haus findet bei PG 1 Beachtung.

Alltagsbegleiter

Sie möchten jemanden für Spaziergänge, Einkäufe oder regelmäßige Besuche und Gespräche beauftragen? Die Pflegekasse unterstützt die Einstellung eines Alltagsbegleiters mit 125 € bei PG 1.

Essen auf Rädern

Sie können nicht mehr alleine kochen, weil Ihnen das lange Stehen am Herd schwer fällt? Wenn andere Menschen für Sie Kochen oder Essen-auf-Rädern genutzt wird, können Sie bei PG 1 Leistungen bekommen.

Alltagsverrichtungen

Sie brauchen geringe Unterstützung bei alltäglichen Verrichtungen wie Waschen und Anziehen? Wenn Sie z.B. die unteren Extremitäten nur schwer erreichen können, besteht schon ein Hilfsbedarf

Hilfe durch angehörige

Sie bekommen regelmäßig Besuch von Angehörigen, um verschiedene Erledigungen und Aufgaben für Sie zu übernehmen? Dann könnte schon die Voraussetzung für für den PG 1 erfüllt sein

Zu hause ist es doch am schönsten

Wenn ein höherer Hilfebedarf vorliegt und sogar ein Pflegegrad bewilligt wird, bringt das meist Veränderungen im Alltag mit sich. Viele Ältere scheuen sich davor, fremde Hilfe in Anspruch zu nehmen. Sie haben Angst, die Wohnung verlassen zu müssen oder dass fremde Personen in ihre Privat-und Intimsphäre eindringen.

Doch der Umzug in ein Heim sollte immer die letzte Lösung sein und es gibt viele Möglichkeiten einen Heimumzug zu verhindern oder für lange Zeit hinauszuschieben. Gerade in einer Generation, die viel Armut und Verluste erleben musste, ist die eigene Wohnung ein Ort mit großer Bedeutung. Dort konzentriert sich das ganze Leben, geliebte Möbelstücke, Bilder und Gegenstände, die voller Erinnerungen finden dort ihren Platz. Das gewohnte Umfeld bietet Sicherheit und Geborgenheit. 

Auch bei (beginnenden) Demenzerkrankungen ist die gewohnte Umgebung und die gewohnte Tagesroutine sehr wichtig. Hier ist es auch wichtig, dass das Bekannte so lange  wie möglich aufrechterhalten und fortgeführt.

Viele Gründe sprechen dafür, trotz Pflegebedürftigkeit zu Hause wohnen zu bleiben. Und mit privaten Pflegekräften, Dienstleistern wie Essen-auf-Rädern, Lieferservices, Putzhilfen usw. kann der Alltag zu Hause sehr gut organisiert werden. Die Pflegekasse beteiligt sich finanziell.

Vor allem bei Pflegekräften aus Osteuropa kann man gut sparen, da alle Dienstleistungen von einer Person durchgeführt werden. Ein Vorteil ist auch, dass nur eine Person für Sie da ist und Sie sich nicht ständig an neues Personal und fremde Personen in Ihrem Haushalt gewöhnen müssen. Lassen Sie sich direkt hier über Ihre Möglichkeiten beraten und von den Vorteilen überzeugen!

Cookie-Einstellungen